Monatskommentare

Wenn im Sommer die Temperaturen steigen, hat das auch Auswirkungen für die Börse. Darum geht es diesmal im Monatskommentar von Johannes Hirsch. Als weiteres Thema darf natürlich das Gold nicht fehlen, bekanntlich ein hier seit bereits längerer Zeit benannter Favorit. Wie ist es nun einzuschätzen, nachdem der Sprung über die Marke von 2.000 Dollar gelungen ist?

Der Mai genießt gemeinhin keinen so guten Ruf an den Börsen. Diesmal zeigte er sich aber von seiner guten Seite und das trotz der schlechten Nachrichten. Wie kann das sein? Und wie geht es weiter?

Es ist ja wahrlich üppig, was Staaten und Notenbanken derzeit an Hilfsmaßnahmen unternehmen. An den Börsen kommt das gut an, aber was bedeutet es für uns Bürger? Müssen wir uns nun auf eine Inflation einstellen? Oder eine Deflation? Und welche Bedeutung hat dafür das Urteil des Bundesverfassungsgerichts?

Auch wenn das Coronavirus und die damit einher gehenden Maßnahmen weiter unseren Alltag prägen, bekommen langsam Diskussionen über die Zeit danach mehr Raum. Warum sollte das ausgerechnet an den Börsen anders sein, bei denen es ja grundsätzlich um zukünftige Entwicklungen und nicht den Status Quo geht?

In den Medien und im Alltag dominiert thematisch das Coronavirus, was auch die Börsen prägt. Wie ist damit umzugehen? Was bedeutet das grundsätzlich für Ihr Portfolio?

Eigentlich war der Ablauf von 2020 schon ziemlich gut durchgeplant, doch dann startete Donald Trump sein ganz eigenes Feuerwerk zum Jahresbeginn. Was ändert sich dadurch? Und welche Rückschlüsse sollten aus der Entwicklung des vergangenen Jahres für das neue gezogen werden?

Seit einigen Wochen ist es etwas ruhiger an den Kapitalmärkten geworden. Eine besinnliche und adventliche Ruhe? Was ist aus all den Störfaktoren geworden, die die Schlagzeilen gefüllt haben und noch immer füllen? Wie passen diese Schlagzeilen zu den Entwicklungen an den Kapitalmärkten? Und was bedeutet das für die Zukunft?

Im Oktober konnten wir über einen Mangel an Nachrichten nicht klagen: Eine Zinssenkung in den USA, eine neue Präsidentin bei der EZB, der Start einer Amtsenthebung für einen US-Präsidenten und der Beschluss zu Neuwahlen im (noch?) Vereinigten Königreich könnten bereits allein die Schlagzeilen füllen.

Die Wirtschaft wächst, bei den antea-Fonds gibt es in diesem Jahr zweistellige Wertzuwächse und neue Allzeit-Höchstkurse. Soll man sich da um einen amerikanischen Twitter-Präsidenten kümmern!?

"Hin und her macht Tasche leer"!? Johannes Hirsch bestätigt diese alte Börsenweisheit. Wo sich doch in den letzten Tagen und Wochen die Meldungen aus aller Welt geradezu überschlagen, setzt er auf einen längerfristigen Ausblick.

Die Wahrscheinlichkeit des harten Brexits steigt, der Iran-Konflikt verschärft sich, der Indien-Pakistan-Disput beginnt erneut, kurz nach dem 30. Jahrestag der Niederschlagung am „Tian'anmen-Platz“ in Peking protestiert Hongkongs Bevölkerung, Japan & Südkorea entfachen ihren eigenen Handelskrieg und Trump verschärft den China-Streit.

Der Juni stellte sich als erneut äußerst ereignisreicher Monat heraus: Beim deutlichen Anstieg der Aktien ist der Rückgang im Mai zu berücksichtigen, aber der Goldpreis sprang fast aus dem Stand um rund zehn Prozent. Wie ist das alles einzuordnen? Darum geht es Johannes Hirsch diesmal in seinem Monatskommentar.

Johannes Hirsch spricht über die Spekulationen auf eine Zinssenkung durch die US-Notenbank.

Johannes Hirsch gibt einen Monatsausblick und berichtet über seine Teilnahme an der Hauptversammlung von Warren Buffetts Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway, die Anfang Mai statt fand.

Johannes Hirsch gibt ein Fazit zum März 2019 und einen Ausblick für den April.

Monatskommentar antea Vermögensverwaltung März 2019. Johannes Hirsch zeigt auf, welche Rätsel die Kursverluste zum Jahresende 2018 und die erfreuliche Entwicklung der ersten beiden Monate des Jahres 2019 aufgeben

Monatskommentar für den Januar 2019 im Februar 2019 Johannes Hirsch zeigt vor dem Hintergrund der Entwicklung der letzten Monate des vergangenen Jahres auf, wie erfreulich der Januar 2019 war und was die Märkte in den nächten Monaten beeinflusst.

antea-Geschäftsführer Johannes Hirsch in aller Kürze über eine etwas andere Jahresendrallye. Ausführlicher auf: www.money.de

antea-Geschäftsführer Johannes Hirsch erläutert, warum antea so gut durch den turbulenten Oktober gekommen ist und gibt einen Ausblick auf den November.

antea-Geschäftsführer Johannes Hirsch berichtet in seinem aktuellen Marktkommentar über die Freuden, die wir im September mit den Rohstoffen hatten.

antea-Geschäftsführer Johannes Hirsch über "bewährte" Börsenweisheiten.

antea-Geschäftsführer Johannes Hirsch über einen eigentlich sehr ruhigen Finanzmarkt, doch was ist mit den Edelmetallen?

antea Geschäftsführer Johannes Hirsch über die Entwicklungen im zweiten Quartal 2018.

antea Geschäftsführer Johannes Hirsch mit dem Blick zurück auf den Mai und dem Blick nach vorn auf die Fußballweltmeisterschaft 2018.

antea Geschäftsführer Johannes Hirsch über den Wonnemonat Mai und die älteste Börsenregel "Sell in may and go away".

antea-Geschäftsführer Johannes Hirsch mit einem Rückblick auf das erste Quartal 2018.

antea-Geschäftsführer Johannes Hirsch fasst die wichtigsten weltpolitischen Ereignisse zusammen und erläutert ihre jeweiligen Auswirkungen auf Märkte und Anlageklassen. Manches wird dabei nicht so heiß gegessen, wie es gekocht wird...

antea-Geschäftsführer Johannes Hirsch erläutert die bereits erwarteten Vorgänge am Aktienmarkt. Warum der plötzliche Fall? Und wie geht es weiter?

antea-Geschäftsführer Johannes Hirsch zu den Schlussfolgerungen, die sich aus der Vielzahl an Jahresprognosen ergeben.

 

Gern stellen wir Ihnen das antea-Leistungsspektrum in einem persönlichen Gespräch vor.

Kontakt aufnehmen