int(1125)

Die Investmentfonds der antea

Das Aufatmen ist spürbar: Die Notenbanken sorgen wieder für Zinsen bei der Geldanlage. Welche Konsequenzen bedeutet das für die Kapitalanlage? Worauf sollten wir uns nun neu einstellen?
Jetzt ist auch die EZB auf den Zug steigender Zinsen aufgestiegen. Schön für alle Anleger und ihre Berater und schlecht für die Schuldner wie all die defizitären Staaten oder die Häuslebauer. Aber ist die Zuordnung wirklich so einfach? Welche Aspekte sind noch zu beachten?
Wenn man mehr als 50 Jahre für eine ähnlich schlechte Aktien-Entwicklung wie in 2022 zurückschauen muss, verdienen die ersten sechs Monate schon eine drastische Bezeichnung. Welche Bedeutung es für die Anleger und ihre Berater hat, dass der antea-Fonds diese Phase mit einem Rückgang von lediglich etwa sechs Prozent überstanden hat, erläutert Johannes Hirsch.
Es klingt schon etwas merkwürdig, die Ursache für fallende Zinsen in steigenden Zinsen zu sehen. Und mit dieser Konstellation auch noch steigende Aktienkurse zu begründen. Was spielt sich da an den Märkten ab? Was bedeutet das für die weitere Entwicklung? Der antea-Fonds profitierte von dem Umfeld und steht mittlerweile bei der Performance für 2022 kurz davor, in die Pluszone zu gelangen.

Gern stellen wir Ihnen das antea-Leistungsspektrum in einem persönlichen Gespräch vor.

Kontakt aufnehmen